ohlind3
http://www.hsm-web.de.vu/ http://www.xsarahconnorx.de.be/ http://www.roc-a-kanye.com/ http://www.alexz-johnson-fan.de.tl/ http://www.la-aguilera.at.tc http://www.onlinerihanna.com/lindsay/ http://www.lohanonline.de/ http://www.fabulous-young-stars.de.lv/
Gratis bloggen bei
myblog.de

1 Tag Haft für Lohan

Auch US-Schauspielerin Lindsay Lohan muss jetzt einen Tag hinter Gitter verbringen. Zudem soll die 21-Jährige gemeinnützige Arbeit leisten.

Ein Polizeifoto von Lindsay Lohan
Lohan wurde unter anderem wegen Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinfluss angeklagt. In einer gerichtlichen Anhörung in Beverly Hills räumte sie US-Medienberichten zufolge über ihre Anwältin ihre Schuld ein.

Innerhalb von drei Monaten zweimal festgenommen

Auch in einer Mitteilung an die Medien zeigte sich Lohan, die eine Entziehungskur im US-Bundesstaat Utah macht, nach der Entscheidung reumütig: „Es ist mir klar geworden, dass ich mein Leben nicht mehr im Griff habe, weil ich alkohol- und drogensüchtig bin.“ Sie sei rückfällig geworden und habe Dinge getan, für die sie sich schäme. „Ich habe das Gesetz gebrochen und heute die Verantwortung übernommen“, betonte Lohan.

Familie mit Schwäche für Drogen Die Schauspielerin, die in der Vergangenheit wiederholt mit ihrem wilden Partyleben für Schlagzeilen gesorgt hatte, war zweimal innerhalb von drei Monaten wegen Alkohols am Steuer und Drogenbesitzes festgenommen worden. In Medienberichten war spekuliert worden, dass ihr im schlimmsten Fall sogar eine mehrjährige Gefängnisstrafe drohen könnte. Da die gefundenen Spuren von Kokain laut Staatsanwaltschaft aber zu gering waren, wurde Lohan nicht wegen Drogenbesitzes angeklagt.

Sieben Anklagepunkte vor Gericht

Zu den sieben Anklagepunkten zählten dagegen unter anderem auch rücksichtsloses Fahren. Das kalifornische Recht sieht für derartige Fälle eigentlich eine Haftstrafe von mindestens vier Tagen vor. Der Richter erließ Lohan aber zwei Tage davon und ordnete im Gegenzug an, dass die 21-Jährige zehn Tage gemeinnützige Arbeit leisten muss. Ein weiterer Tag wurde Lohan mit der Zeit verrechnet, die sie nach ihren Festnahmen in Mai in Beverly Hills und im Juli in Santa Monica bereits in Polizeigewahrsam verbracht hatte.

Lohan habe dieselbe Strafe erhalten wie jeder andere in einem solchen Fall, sagte die Staatsanwältin der Online-Ausgabe des US-Magazin „People“. Sie habe keine Sonderbehandlung bekommen. Lohan hat bis Januar Zeit, ihre Haftstrafe anzutreten. Sie wurde für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt. Außerdem muss Lohan laut richterlichem Beschluss ein 18-monatiges Entziehungsprogramm absolvieren.
26.8.07 14:02
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen